Jacken für die Mädels

Meine beiden modeaffinen Großnichten sind jetzt Zweieinhalb. Nach Möglichkeit wollen sie gleich gekleidet sein, aber notfalls machen sie Kompromisse, zumindest was die Farbe angeht.

Vor 30 Jahren habe ich für meinen Sohn und für meinen Neffen, die fast gleich alt sind, Lederjacken gemacht. Nachdem aber nur meine Schwester alle Kinderklamotten aufgehoben hat, fehlte jetzt eine Jacke für die beiden Mädels, die ich natürlich nachmachen musste.

Orginal

Das Orginal ist von 1988, sieht aber noch immer passabel aus.

 

Die Kopie

Grünes Leder hatte ich noch und das passt ja natürlich auch gut zu der roten Jacke. Ich muss ja immer aufs Gesamtbild achten, bei den beiden.

Leder ist winddicht, aber warm ist es nicht, also musste es gefüttert werden.

Kuschelfutter

Flanell wurde mit Wattierung versehen und schon war es kuschlig. Besonderen Spaß haben mir die  Paspeltaschen im Leder gemacht. Paspeltaschen mache ich wirklich gern.

Jedenfalls fanden die beiden Mädchen die Jacken ganz toll, momentan gehen sie fast noch als Mäntel durch.

Das 80gerrevival mit buntem Leder und Fledermausärmeln trägt dazu bei, dass man die Jacken wieder anziehen kann.  Und sie haben Spaß damit und werden sie hoffentlich oft anziehen.

Heute ist es knckig kalt und geschneit hat es auch. Somit wünsche ich euch einen kuschligen Winter mit viel Schnee, auch wenns dann zu kalt ist für die Lederjacken

eure Barbara

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.